Preisvergleich Deutschland / Frankreich
  Vergleichen lohnt sich immer!
 
Seit Einführung des Euro am 01.01.2002 sind immer mehr Verbraucher an uns herangetreten, um zu erfahren, welche Produkte in Deutschland und welche in Frankreich günstiger sind. Die infolge der Euro-Einführung erhöhte Markttransparenz in Europa erleichterte die Erstellung einer umfangreichen Studie zu dem Thema Preisvergleich im Grenzgebiet Frankreich-Deutschland. Unser Ziel ist es dabei zu informieren: Wir wollen unseren Verbrauchern zeigen, in welchem Land welches Produkt am günstigsten ist. Es geht uns darum, den Verbraucher anzuregen, Vergleiche anzustellen und sich umfassend vor dem Einkauf zu informieren, damit er seine Käufe sinnvoll und preisorientiert planen kann. Darüber hinaus hoffen wir, den einen oder anderen damit motivieren zu können, über die Grenze ins benachbarte französische bzw. deutsche Ausland zu fahren und sich mit der jeweiligen Kultur und Denkart auseinanderzusetzen. Die Studie soll daher – was die Produktauswahl betrifft – einen repräsentativen, aber nur stichprobenartigen Ausschnitt aus der Vielfalt der auf beiden Seiten des Rheins angebotenen Waren darstellen.
Rahmenbedingungen
Um dem Verbraucher im Rahmen unserer Zielsetzung eine möglichst objektive und ausführliche Einsicht in das Preisniveau auf beiden Seiten des Rheins zu liefern, aber auch um möglichst genau dem tatsächlichen Einkaufsverhalten der Verbraucher zu entsprechen, haben wir unsere Studie auf den Bereich Haguenau, Straßburg, Kehl, Offenburg und Freiburg begrenzt. Wir sind davon ausgegangen, dass sich Verbraucher in diesem Radius auf einen Preisvergleich einlassen und die Möglichkeit vom jeweils günstigen Angebot zu profitieren wirklich nutzen können. Alles was über diesen geographischen Bereich hinausgeht, wäre für Verbraucher im alltäglichen Leben mit einem zu hohen Kosten- und Zeitaufwand verbunden. Was aber natürlich nicht heißen soll, dass es sich, wenn man die Zeit und Gelegenheit dazu hat, nicht doch lohnen würde auch über dieses Gebiet hinaus Preise zu vergleichen, z.B. in Verbindung mit einem Urlaub.

Um ein möglichst großes Angebot an Preisen abzudecken, haben wir für unsere Studie in der Zeit vom 15. April bis zum 15. Mai 2002 sowohl die Preise in Supermärkten als auch im Einzel- und Fachhandel überprüft und in diesem Rahmen die unserer Auffassung nach interessantesten, aber vor allem auf beiden Seiten des Rheins vorhandenen und bekannten Produkte ausgewählt. Wir konnten somit die Produktpaletten im Bereich Lebensmittel, Haus- und Putzmittel, Hygieneprodukte, Bau-, Bastel- und Spielzeugbedarf, aber auch Parfümerieartikel, Elektrogeräte, Benzin, Alkohol und Zigaretten abdecken. Inzwischen eingetretene Preisschwankungen sind nicht auszuschließen und auch wenn unsere Studie mit ca. 300 Produkten umfangreich ist, erheben wir selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Schwierigkeiten
Obwohl sich das Konzept "Preisvergleichstudie" nicht besonders kompliziert anhört, hatten wir doch mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Nicht immer war es möglich, die gleichen Produkte in beiden Ländern zu finden. Einige Produkte gibt es einfach nicht im anderen Land, manche werden unter einem anderen Namen verkauft. Und selbst wenn es dieselbe Marke gab, führten nicht alle Läden auf beiden Seiten des Rheins dieselben Modelle. Besonders im Bereich Informatik und Elektrogeräte war ein Preisvergleich daher nur schwer möglich. Das ist leider auch der Grund dafür, dass wir einige Produkte, die wir ursprünglich für unseren grenzüberschreitenden Warenkorb vorgesehen hatten, wieder aufgeben mussten. Des weiteren mussten wir manche Produkte aus unserem Test ausklammern, da es uns "aus markt- und wettbewerbspolitischen Gründen" in manchen Läden nicht gestattet wurde, die Preise aufzuschreiben.

Ganz abgesehen davon hat natürlich jeder nationale Markt seine Besonderheiten wie z.B. spezielle Produkte aufzuweisen, und auch die Verpackungspolitik ist in beiden Ländern nicht vergleichbar. Daher mussten wir vor allem im Bereich der Getränke berücksichtigen, dass die Preise in Frankreich für die von uns untersuchten Produkte ausschließlich ohne Pfand angegeben sind, ganz im Gegenteil zu den deutschen Preisen. Auch die in der Verpackung erhaltene Menge ändert sich von einem Land zum anderen, je nach Verbraucherverhalten auf dem jeweiligen nationalen Markt. So enthalten z.B. die in Deutschland erhältlichen Zigarettenpackungen in der Regel nur 19 statt wie in Frankreich 20 Zigaretten. Je nach Produkt ist es leider auch nicht immer sinnvoll, einen Liter- oder Kilopreis anzugeben – Wer weiß denn schon, welchen Inhalt ein kleines Glas Nutella oder eine Flasche Sonnencreme hat? -, und wir haben daher einige Male den Preis für das entsprechende Produkt im jeweils anderen Land selber berechnen müssen, wie z.B. beim Vergleich der Konservenpreise.
Fazit
Nach einem Monat Preisvergleich können wir jetzt folgendes Fazit ziehen: VERGLEICHEN LOHNT SICH IMMER!

Während ganz allgemein der für Lebensmittel zu zahlende Preis in Deutschland und Frankreich in etwa der Gleiche ist, können hier einige Bereiche stark auseinanderklaffen und einige Produkte besonders hervortreten. So ist z.B. Kaffee und Lammfleisch in Frankreich deutlich preiswerter. Genaueres können die Verbraucher unserer Tabelle entnehmen. Alkohol scheint grundsätzlich in Deutschland günstiger zu sein, zumindest wenn es sich nicht um französische Produkte handelt. Auch Süßigkeiten und vor allem Schokolade sind in Deutschland preiswerter. Andererseits liegen die Preise für frischen Fisch in Frankreich weit unter dem deutschen Durchschnitt.

Arzneimittel, spezielle Körperpflegeprodukte, Benzin und Parfümerieartikel sind in Frankreich günstiger, während man Zigaretten, Haushaltsartikel, Hygiene- und Körperpflegeprodukte, Heimwerkerbedarf und Tiernahrung besser in Deutschland kaufen kann. Im Großen und Ganzen sind auch Elektrogeräte in Deutschland günstiger, allerdings sind Fernseher eindeutig billiger in Frankreich. Man sollte aber auf jeden Fall immer sehr genau darauf achten, dass man den Preis vergleichbarer Produkte vergleicht. So enthalten beispielsweise DVDs in Frankreich meist verschiedene Sprachversionen eines Films mit den entsprechenden Extras, während die deutschen DVDs häufig nur mit der deutschsprachigen Version erhältlich sind. Auf Bücher wird in Frankreich lediglich ein Mehrwertsteuersatz von 2,1% erhoben; in Deutschland liegt dieser Satz bei 7%.

hier können Sie die Studie (im PDF-Format) herunterladen



Liste der für diese Studie herangezogene Läden:


 Deutschland  Frankreich